VfL Tegel 1891 e.V.
Leichtathletikabteilung
VfL-Logo
Herzlich willkommen bei der Leichtathletik-Abteilung des VfL Tegel.
Lust auf Leichtathletik für Kinder und Jugendliche?
Oder Lust auf's Laufen?
Oder Lust bei unserer Nordic-Walking-Truppe mitzumachen?
Dann blättern Sie doch einfach durch die Seiten unserer Homepage!

1. Heiligenseer Entwässerungsgräben-Marathon
am 17.02.2024

Die Leichtathletik-Abteilung des VfL Tegel 1891 e.V. veranstaltete einen Marathonlauf in Berlin-Heiligensee (wahrscheinlich den 1. in der Geschichte dieses Ortsteiles).
Der Lauf führte in 7 Runden, meist parallel zu den historischen Entwässerungskanälen. Für die Jahreszeit war es außergewöhnlich warm und - für diesen Winter bzw. Vorfrühling eine kleine Sensation - ohne Regen und sogar einige Sonnenstrahlen erwärmten.

vor dem Start

VP "Carport"

Sieger

Verfolger
Leider war die Beteiligung sehr bescheiden, wahrscheinlich, da am nächsten Tag im Pionierpark in der Wuhlheide ebenfalls ein Marathon geplant war.

Ergebnisse: bei raceresult unter diesem Link
Von den Leichtathleten des VfL Tegel dabei:
Paul Müller in 4:00:29 (2. Platz). Mit einer Stoppuhr (und Brille) hätte er locker die 4 Stunden unterboten!!
Karl Mascher in 4:05:29 (3. Platz).
Autor: Karl Mascher, Bilder: Manfred Templin

Einladung zur 40. Mitgliederversammlung der Leichtathletikabteilung am Dienstag, 05. März 2024 um 19:00 Uhr im Vereinsheim (kleiner Saal)

Vorläufige Tagesordnung:
  1. Begrüßung und Festlegung der Stimmberechtigung
  2. Endgültige Festlegung der Tagesordnung
  3. Bestätigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung
  4. Ehrungen
  5. Berichte mit jeweils anschließender Aussprache:
    1. 1. Vorsitzender
    2. 2. Vorsitzender
    3. Sportwart
    4. Laufwart
    5. Nordic-Walkingwartin
    6. Info vom Jugendtrainer
    7. Kassenwart
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Wahl des Wahlleiters
  8. Entlastung des Kassenwartes
  9. Entlastung des Abteilungsvorstandes
  10. Neuwahl eines Teiles des Abteilungsvorstandes:
    1. 2. Vorsitzende/r
    2. Kassenwart/in
    3. Nordic-Walkingwart/in
    4. Bestätigung Jugendwart/in
    5. Kassenprüfer
  11. Haushaltsplan 2024 – Aussprache – Abstimmung
  12. Anträge
    1. Antrag des Abteilungsvorstands auf Erhöhung der Abteilungsbeiträge
      Der Abteilungsvorstand beantragt, den Abteilungsanteil der Mitgliedsbeiträge wie folgt zu erhöhen:
      Erwachsene von bisher EUR 58,00 in den Jahren 2025, 2026 und 2027 um jeweils EUR 10,00 auf dann EUR 68,00 (2025), EUR 78,00 (2026) und EUR 88,00 (2027).
      Senioren/innen ab 70 Jahre von bisher EUR 38,00 in den Jahren 2025, 2026 und 2027 um jeweils EUR 10,00 auf dann EUR 48,00 (2025), EUR 58,00 (2026) und EUR 68,00 (2027).
      Familienbeitrag von bisher EUR 127,00 in den Jahren 2025 und 2026 um jeweils EUR 20,00 auf dann EUR 147,00 (2025) und EUR 167,00 (2026) und im Jahr 2027 um EUR 30,00 auf EUR 197,00.
      Auszubildende/Studenten von bisher EUR 51,00 in den Jahren 2025, 2026 und 2027 um jeweils EUR 10,00 auf dann EUR 61,00 (2025), EUR 71,00 (2026) und EUR 81,00 (2027).
      Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre von bisher EUR 70,00 im Jahr 2027 um EUR 10,00 auf EUR 80,00.

      Zur Begründung:
      Die Leichtathletikabteilung hat seit 2009 die Beiträge nicht mehr erhöht. Gleichzeitig ist mit dem Ausstieg aus der „Laufen in Reinickendorf gGmbH“ eine wichtige Einnahmequelle (jährlich ca. EUR 5.000,00) weggefallen. Hinzu kommen Kostensteigerungen in vielen Bereichen. Damit wir unser sportliches Angebot weiterhin aufrecht halten können, bitten wir euch, dem Antrag auf der Mitgliederversammlung zuzustimmen. Für Fragen dazu stehen euch die Mitglieder des Abteilungsvorstands auch schon vorab gerne zur Verfügung.
  13. Verschiedenes
Zu Punkt 12: Weitere Anträge müssen schriftlich - bis spätestens 3 Wochen vor der Versammlung – bei der Abteilungsleitung eingereicht werden.

Eine gesonderte Einladung erfolgt nicht, wir bitten um zahlreiches Erscheinen.

Der Abteilungsvorstand

Bahnlauf-Marathon/Halbmarathon zum meteorologischen Frühlingsbeginn beim VfL Tegel
am 2. März 2024

Die Leichtathletik-Abteilung des VfL Tegel 1891 e.V. veranstaltet einen Halbmarathon- und Marathonlauf auf der Kunststoff-Laufbahn in der Hatzfeldtalle 29 in Berlin/Tegel.
Eckpunkte:
Datum: Samstag, 02.03.2024
Wettbewerbe: Halbmarathon und Marathon
Startzeit: 9:00 Uhr
Zeitlimit: 6:15 Stunden
Startgebühr: 10 EUR, vor Ort bar zu bezahlen
Anmeldung: bei raceresult unter diesem Link
Nachmeldung: vor Ort möglich, soweit das Teilnehmerlimit nicht ausgeschöpft ist.
Das Teilnehmerlimit liegt bei 30 Läufern/Läuferinnen für den und Marathon und 10 für den Halbmarathon. Wir bitten darum, dass sich nur gesunde und erfahrene Sportler anmelden.

Siegerehrung beim Berliner Läufercup 2023

Am 14. Januar 2024 fand im Olympiapark Berlin – Villa im Olympiapark (Gretel-Bergmann-Weg) die Siegerehrung des Berliner Läufercups 2023 statt.
Die Läufer/innen des VfL Tegel waren wieder erfolgreich dabei. Erste Plätze in ihren Altersklassen erreichten Ingrid Lohan, Paul Müller und Hans-Peter Bröhl. Einen zweiten Platz gab es für Udo Oelwein. Dritte wurde Jolina Vaupel. Die weiteren Platzierungen in den Altersklassen: Melanie Palm und Martina Türk jeweils 4., Michael Schuchard 6., Hartmut Roloff 7., Axel Ehrhardt 11. und Holger Stuckwisch 18.
In der Mannschaftswertung erreichten wir von 9 Teams den 5. Platz.
In 2024 feiert der Berliner Läufercup sein 30jähriges Jubiläum. Wie beim ersten Läufercup in 1994 war auch in 2024 der 15km-Lauf der Winterserie des Berliner SV 1892 der Auftakt. Er fand ebenfalls am 14. Januar statt, der VfL Tegel war mit 4 Läufern (Michael, Paul, Udo und Holger) vertreten.
In 2024 wird es insgesamt wieder 13 Läufe im Berliner Läufercup geben. Neu dabei ist der rbb Drittelmarathon am 28.04.2023, außerdem wird es wieder einen Stundenlauf, diesmal auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld, geben. Unser Jedermannlauf findet am 02. Juni statt und ist der 6. Lauf des Berliner Läufercups.
Die Anmeldungen für den Berliner Läufercup nehmt ihr bitte wieder selbst auf der Berliner-Läufercup-Website des BLV vor. Wenn ihr euch angemeldet habt, gebt bitte Udo oder mir einen Hinweis, wir überweisen dann die Teilnehmergebühr in Höhe von EUR 5,00 für euch.
Autor: Holger Stuckwisch

Neues Mitglied in der Leichtathletik-Jugend

Während Livia Eisenberg, die ältere der beiden Schwestern, die seit Jahren die Berliner Stabhochsprung-Szene beherrschten, noch fast ein Jahr in Australien arbeitet und reist, ist Alissa bereits in den VfL Tegel eingetreten.

Norah links, Alissa rechts

Hochsprungstäbe
Die Schwestern waren in den letzten Jahren Serien-Meisterinnen und führten seitdem die BLV -Bestenlisten an. Zusammen mit Norah Kahnt verfügt der Verein nun über eine leistungsstarke Gruppe, die auch sehr erfolgreich in anderen leichtathletischen Disziplinen war.
Die Abteilung hat kurz vor Weihnachten 2 neue Stäbe angeschafft, wofür sich Athletinnen und Trainer ganz herzlich bedanken.
Für die jüngeren Jahrgänge unseres Vereins besteht ab dem Sommerhalbjahr die Möglichkeit, in den Stabhochsprung hineinzuschnuppern. Dazu informieren wir gesondert.
Norah und Alissa wünschen wir für die Zukunft viel Spaß und Erfolg.
Autor: Reinhard Moegelin

Trainerwechsel bei den VfL Tegel Kids

Leider musste Tobias Rose seine Tätigkeit als Trainer der Kinder und Jugendlichen bei uns in der Abteilung beenden, da er im neuen Jahr sein Lehramts-Referendariat aufnehmen wird.

Tobias hat vor sieben Jahren als Nachfolger von Hendrik Ziegler bei uns als Trainer angefangen. In der ganzen Zeit konnten wir uns immer auf Tobias verlassen. Während der Corona-Pandemie, als das Training nur in Kleingruppen zu 5 Kindern möglich war, hat er uns ebenso unterstützt wie im Sommer 2022, als Svitlana bei uns aufgehört und er für ein halbes Jahr alle drei Trainingsgruppen übernommen hatte.


Unten, Links: Tobias, Rechts: Reinhard
Carsten und ich haben es uns nicht nehmen lassen, Tobias in seiner letzten Trainingsstunde persönlich zu verabschieden und ihm als kleines Dankeschön für seine tolle Arbeit einen Gutschein für den Fanshop des Hamburger Sportvereins zu überreichen. Wie sehr die Kinder und Eltern Tobias Art und seine Arbeit geschätzt haben, konnten wir nicht nur persönlich von den anwesenden Kindern erfahren, sondern auch den vielen wertschätzenden Kommentaren in der Whats-App-Gruppe der VfL Tegel Kids entnehmen.
Vielen Dank, Tobias, für Deine tolle Arbeit für unsere Kinder und Jugendlichen in der Leichtathletikabteilung.

Und herzlich willkommen, Reinhard Moegelin, der im neuen Jahr als Nachfolger von Tobias die Kinder und Jugendlichen ab 10 Jahren trainieren wird.


Autor: Holger Stuckwisch

Großartiger Jahresabschluss für Norah Kahnt

Vor gut 3 Jahren standen 4,74 m auf der Anzeigetafel für den Weitsprung von Norah. Das war seinerzeit ihre persönliche Bestleistung im Weitsprung – seinerzeit für den TSV Wittenau. Danach kehrte sie der Leichtathletik den Rücken. Erst nach den diesjährigen Sommerferien schloss sie sich unserem Verein an und trainierte seitdem in der bereits bestehenden Stabhochsprunggruppe mit.

Stabhochsprung

30 m fliegend

Weitsprung

150-m-Lauf
Am 16.12.2023 startete sie beim „Run & Jump“ des SCC im so genannten Sprung-Dreikampf. 30 m fliegend in 3.81 sec waren als Auftaktzeit schon sehr ansprechend. Danach ging es zum Weitsprung. Mit 2 Sprüngen, jeweils knapp unter ihrer persönlichen Bestleistung, konnte sie schon sehr zufrieden sein. In ihrem letzten Versuch wuchs sie jedoch förmlich über sich hinaus. 4,82 m und pBL waren der Lohn für eine hervorragende Leistung.
Zum Abschluss konnte die junge Athletin noch ihre Stärke auf der selten gelaufenen 150 m-Distanz unter Beweis stellen. 21,74 sec, eine Sekunde schneller als ihre bisher beste Trainingszeit, rundeten einen gelungenen Samstag ab.
Wir freuen uns auf die Meisterschaften im Januar. Da wird sich Norah auch erstmals in ihrer neu entdeckten Disziplin, dem Stabhochsprung der Konkurrenz stellen.
Wir gratulieren ihr herzlich und wünschen für die nächsten Wettkämpfe alles Gute.
Autor: Reinhard Moegelin

Endergebnis Berliner Läufercup

Das Endergebnis für 2023, die Termine und die Ausschreibung für 2024 können unter dem Button "Läufertruppe/Ergebnisse" und dann im nächsten Fenster unter "Berliner Läufercup" gelesen werden.

Nikolaus-RingBahn-Marathon (S41)

Wir hatten uns so darauf gefreut! Die Leichtathleten des VfL Tegel wollten 3 Tage nach dem Nikolaustag auf der Kunststoff-Laufbahn des Sportplatzes in der Hatzfeldtallee den 2. Nikolaus-Bahnlauf-Marathon/Halbmarathon veranstalten. Insgesamt 37 Läuferinnen und Läufer hatten sich angemeldet. Alles war vorbereitet: Medaillen, Urkunden, beheiztes Zelt, warme und kalte Verpflegung und mehrere Helfer engagiert. Aber ein Wintereinbruch – sehr, sehr selten für diese Jahreszeit in Berlin – machte alle Vorbereitungen zunichte. Die 400-Meter-Bahn war tief verschneit und auch teilweise vereist. Das bewog das Sportamt des Bezirkes Reinickendorf – zu dem die Sportanlagen in der Hatzfeldtallee gehören – die Genehmigung vier Tage vor der Veranstaltung zu widerrufen. Wir waren sehr, sehr traurig!

Was macht man nun mit dem freien Wochenende? Eine bekannte Läuferin – Jana Bieler – die bei unserem Nikolauslauf auch teilnehmen wollte, war der Meinung: „Nicht zu laufen ist auch keine Lösung!“ Daher organisierte sie blitzartig für die Marathon-Interessierten am gleichen Wochenende eine Ersatzmöglichkeit. Die Witterungsbedingungen in Berlin sollten weiterhin schwierig bleiben. Daher sollte die Teilnahme - wie immer und bei all ihren Veranstaltungen - auf eigene Gefahr erfolgen und nur ein Teilnehmerlimit von 10 Läufern erlaubt sein.
Eine große Runde (etwa 43 Kilometer) immer parallel zur Ringbahnstrecke S41 ab Berlin-Gesundbrunnen im Uhrzeigersinn um den Tarifbereich A herum war zu laufen und an etlichen Bahnhöfen der Ringbahn wollten wir vorbei kommen (z. B. Schönhauser Allee, Ostkreuz, Neukölln, Südkreuz, Westkreuz, Westhafen). Selbstverpflegung war angesagt, also Laufen mit einem Laufrucksack, um Getränke und Zwischenverpflegung mitzuführen. Die Strecke war natürlich nicht markiert und man musste sich über die zur Verfügung gestellte gpx-Datei (auf Handy oder spezieller Laufuhr) durch das Gewimmel der Fußwege und Straßen lavieren. Ganz schwierig und volle Aufmerksamkeit erfordernd, standen wir also am Samstag um 9 Uhr am S-Bahnhof Gesundbrunnen und starteten im Uhrzeigersinn, um den Tarifbereich A der BVG zu umrunden.

In der Innenstadt war der Schnee größtenteils verschwunden, nur in diversen Parks war es spiegelglatt und wir liefen wie auf rohen Eiern, um nicht zu stürzen. Sascha Dehling und Andreas Gralki kannten die Strecke und liefen weit voraus, ich folgte in großem Abstand, knapp gefolgt von Thomas Reiter. Die sechs übrigen Teilnehmer hatten bald großen Abstand und blieben die ganze Zeit zusammen. Die größte Herausforderung war für mich die Streckenfindung.
Trotz der Unterstützung der gpx-Datei auf der Laufuhr, die in stark verkleinerter Form die nächsten jeweils 200 m der Strecke zeigte, musste ich viele Male stehen bleiben und die Umgebung genau mustern, um Abbiegungen nicht zu übersehen. Sehr schwierig war jeweils die Durchquerung der großen Bahnhöfe, denn in Gebäuden funktioniert die Anzeige auf der Uhr bzw. dem Navi nicht und "Höhensprünge" (wenn man plötzlich Treppen nutzen musste, um auf Straßen in der oberen oder unteren Ebene zu gelangen) wurden nicht eindeutig angezeigt. Nach der Hälfte der Strecke hatte ich bereits jeweils 100 Rechts- und Linksabbiegungen gezählt – dann verlegte ich mich mehr auf die Beobachtung der mir zum Teil völlig unbekannten Umgebung. Schließlich erreichte ich nach 5:13:19 wieder den Bahnhof Gesundbrunnen, nach 42,9 zurückgelegten Kilometern. Damit hatte ich bei meinem 273. Marathon (plus Ultras) die deutlich langsamste Zeit meines Läuferlebens und erste Zeit über 5 Stunden erreicht.
Mit der Ringbahnlinie S41 wäre es deutlich schneller gegangen!!
Autor: Karl Mascher

Schüler-Hallensportfest am 26.11.2023 in der Rudolf-Harbig-Halle

Zum 26.11.2023 lud der Zehlendorfer TSV Schüler:innen der Jahrgänge 2014 bis 2011 zum Sportfest in die Rudolf-Harbig-Halle ein. Wir waren in der W10 (die Kinder starteten jeweils in der für sie im nächsten Jahr gültigen Altersklasse) mit drei Athletinnen vertreten: Alicja, Frieda und Maya. Für alle drei der erste außerschulische Leichtathletik-Hallenwettbewerb.

Für uns begann der Wettkampftag mit dem Sprint über 50m. Zur Vorbereitung hatten wir im Training noch das Starten aus dem Block geübt. Es gingen 23 Mädchen an den Start, das Feld war deshalb in vier Starterinnengruppen aufgeteilt. „Auf die Plätze“ - „Fertig“ – Startschuss – Sprint … unsere Tegelerinnen erliefen Zeiten zwischen 9,11 und 9,93 sec. … und an die Lautstärke des Startschusses werden wir uns noch gewöhnen.
Als nächstes stand Weitsprung auf dem Plan. In der W10 und W11 erfolgt hierbei der Absprung aus einer 80 cm breiten Zone. Die Konkurrenz bestand auch hier aus 23 Mädchen, von denen nach dem Einspringen die Weiten von drei Sprüngen gemessen wurden. Auch hier erzielen Alicja, Frieda und Maya gute Ergebnisse.

Beim abschließenden 800m-Lauf maß sich Frieda mit 13 weiteren Mädchen. In der Halle sind auf der Tartanbahn hierfür 4 Runden zu laufen. Frieda brachte die Distanz in unter 4 Minuten hinter sich.

Für die Wettkämpfe, die vom Veranstalter sehr gut durchgeführt wurde, hatten sich 226 Kinder aus 16 Berliner und Brandenburger Vereinen angemeldet. Wir konnten viele Eindrücke und Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Alicja, Frieda und Maya haben die ersten Eintragungen in Ihrer Leichtathletikdatenbank – alles Saison- und persönliche Bestleistungen.
Autor:innen: Roswitha und Carsten

Traditionale Herbstwanderung der Leichtathleten

2023 war eine große Gruppe der Leichtathleten am 4. Sonntag im November unterwegs, um Reinickendorf auf einer attraktiven Strecke zu "bewandern". Thomas, der 2. Vorsitzende der Abteilung, hatte die Strecke ausgewählt und war sie mehrfach vorher abgelaufen. Um uns nicht allzusehr zu erschrecken, kündigte er eine 11km-Runde an, die dann aber tatsächlich ziemlich genau 12 km lang wurde. Michael hatte seine neueste GPS-Uhr am Handgelenk und zeichnete damit den Streckenverlauf auf (siehe beiliegendes Foto). Damit könnten die Mitglieder unserer Abteilung, die an diesem Tag keine Zeit hatten, später die Strecke selbständig "nachwandern".

Wunderbares Spätherstwetter - kalt, aber fast durchgängig sonnig - so machte die Wanderung durch das Fließtal, ausgehend vom Vereinsheim bis zum Ziegeleisee in Frohnau und auf einer etwas anderen Strecke wieder zurück großen Spaß.

Wanderstrecke

unter der S-Bahn-Brücke

unter der S-Bahn-Brücke

Herbststimmung
Im Vereinsheim warteten wir dann gespannt, wie die neue Restaurant-/Küchencrew mit unserem Ansturm zurechtkommen würde. Bereits im Vorfeld hatten wir aus drei Essen-Angeboten ausgewählt, und so waren die 46 zu füllenden und inzwischen heftig knurrenden Mägen - nach kurzer Wartezeit - sehr reichlich und lecker zufrieden gestellt. Schade allerdings, dass das traditionelle Eisbein nicht angeboten wurde - vielleicht ja im nächsten Jahr, wenn die Küche die nötige Routine und Kapazität erreicht hat.
Autor: Karl Mascher

Geburtstagsfeier für Heinrich Fleck

Am 10. November feierte Heinrich Fleck seinen 82. Geburtstag. Viele seiner Freunde (und -innen) und Berufskollegen (und -innen) waren gekommen, um mit ihm gemeinsam im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Lübars zu feiern. Auch eine große Abordnung der Leichtathletik-Abteilung des VfL Tegel, in dem Heinrich seit vielen Jahren aktives Mitglied ist, war dabei.
Autor: Karl Mascher

Berliner Mauerweglauf am 17./18. August 2024

Heute am 9. November um 18:57 wurde die online-Anmeldung für den Mauerweglauf über 160 km im nächsten Jahr rund um das frühere Westberlin eröffnet. Der Zuspruch für Einzelläufer, Staffeln mit 2, 4 oder 10 Läufer/innen hielt sich zu Beginn ziemlich in Grenzen, der extreme Andrang der letzten Jahre - wo die Kontigente bereits nach wenigen Minuten vergeben waren - ist überraschenderweise ausgeblieben.

Die Leichtathletikabteilung des VfL Tegel ist 2024 wieder dabei: angemeldet wurde eine 10er-Staffel sowie ein Einzelläufer.
Autor: Karl Mascher

Bremer Zeitsprung-Marathon

Mein Hang zu ungewöhnlichen Läufen ist inzwischen allseits bekannt. Deshalb war ich auch am 29. Oktober beim 20. Bremer Zeitsprungmarathon. Dieser Lauf findet jedes Jahr statt – solange der Gesetzgeber den Unsinn weiterführt, die Uhren vom letzten Sonntag im März bis zum letzten Sonntag in Oktober um 1 Stunde vorzustellen. 2023 war es am 29. Oktober wieder soweit, die Uhr wurde wieder auf „Normalzeit“ zurückgedreht: unsere Welt steht praktisch eine Stunde still.

Motto des Laufes: Die Züge, Busse und Flugzeuge bleiben stehen, wir laufen weiter!
Zusätzlich war dieser Lauf in meiner Statistik ein besonderer: mein 700. Laufwettkampf, davon 271 Marathons bzw. noch längere Läufe (auch Ultras genannt).
Für mich war dieser Lauf bereits der dritte Marathon beim Wechsel von Sommer- zu Winterzeit. 2019 im „Park am Gleisdreieck“ in Berlin mit Start um 2 Uhr nachts und 2020 wegen der Corona-Pandemie Start mit Maske und Sicherheitsabstand auf dem Nord-Süd-Grünzug zwischen den S-Bahnhöfen Yorkstraße und Südkreuz in der menschenleeren Stadt - die Appelle unserer Bundeskanzlerin, daheim zu bleiben, zeigten damals Wirkung!).
Hier in Bremen erfolgt der Start des Marathons um 00:00 Uhr. Auf der Maritimen Meile im Stadtgarten Vegesack mussten wir 21 Mal auf einem etwas mehr als zwei Kilometer langen Rundkurs durch die Nacht traben. Bei anfänglichen 9 Grad Celsius konnten wir den Vollmond über der sehr breiten Weser beobachten. Nach etwa 10 km war’s vorbei mit dem angenehmen Laufklima: starker Regen, gewürzt mit heftigem Wind machte allen 25 Läufern und Läuferinnen das Vorankommen schwer, zumal es auch schlagartig kühler wurde. Meine Motivation stürzte ebenfalls total ab, meine Oberschenkelmuskulatur beschwerte sich heftig und wollte zurück zum Hotel. Als Brillenträger konnte ich den Untergrund nur mehr – aus der Erinnerung bei den anfänglich trockenen Runden – schemenhaft erkennen, viele tiefe Pfützen waren nun „meine“. Die angepeilte Zielzeit hatte ich schon längst abgeschrieben und zählte nur noch die verbleibenden Runden, wenigsten etwas positiver als die Restkilometer. Nach 4:35:46 stolperte ich ins Ziel, mit dem 14. Platz von 25 im Ziel noch einigermaßen mit einem blauen Auge (eigentlich blaue Zehennägel) davongekommen. Ohne größeren Aufenthalt trabte ich noch 600 m weiter zu meinem Hotel, um mit einer heißen Dusche das während der letzten Laufstunde eingesetzte Knochenklappern zu beseitigen.
Vorteil meiner Laufexpedition in Deutschlands kleinstem Bundesland: durch das Zurückstellen der Uhr um eine Stunde (während des Rennens!) war die Laufzeit – folgt man der offiziellen Uhrzeit – exakt eine Stunde kürzer. Das erkennt man auch in der aktuellen Urkunde (hier Nettozeit genannt).
Autor: Karl Mascher

Wurf-3-Kampf beim TuSLi am 21.Oktober 2023

Zum Beginn der Herbstferien am 21. Oktober 2023 machten sich vier Athlet:innen der U8 und U10 unserer Leichtathletik-Abteilung in Begleitung von Eltern und Geschwistern auf den Weg ins Stadion Lichterfelde zum Wurf-3-Kampf. Die Wetterapp zeigte morgens noch 5 Grad Celsius an, glücklicherweise mit steigender Tendenz.

Finnley, Frieda, Maximilian und Selma gingen noch mal die Wurftechniken für die unterschiedlichen Würfe durch, dann begann schon das gemeinsame Warm-up für die Kinder.
Der Veranstalter hatte drei Felder für die unterschiedlichen Disziplinen aufgebaut: Heulerwurf, Medizinballstoßen und Drehwurf. Nach einem kurzen Einwerfen hatte jedes Kind in jeder Wurfart vier Versuche, von denen jeweils die besten drei gewertet wurden.

Unsere U8er Finnley und Maximilian starteten mit dem Heulerwurf. Der ebenso gebräuchliche Name Wurfrakete beschreibt ungefähr die Form des ca. 30 cm langen Sportgerätes, das die beiden aus Schrittstellung möglichst weit zu werfen hatten. Später setzten sich auch Frieda und Selma erfolgreich mit diesem Gerät auseinander, als U10er mit drei Schritten Anlauf.

Die Mädchen begannen mit den anderen Kindern der U10 mit dem Medizinballstoßen. Der 1 kg schwere Ball war einhändig zu stoßen. Die Kinder der U8 stießen das gleiche Gewicht mit beiden Händen.
Für die U8er war der Drehwurf die zweite Disziplin, für die U10er die letzte. Die jüngeren Kinder schleuderten Tennisringe aus der Schrittstellung. Die älteren Kinder beschleunigten die zu schleudernden Fahrradreifen mit einer Drehung um ihre Körperachse.

Bei der Siegerehrung konnten sich Finnley über einen dritten Platz, Frieda über einen fünften Platz, Maximilian und Selma jeweils über einen vierten Platz sowie alle zusammen über Jojos und Lutscher freuen.
Autorin bzw. Autor: Roswitha und Carsten
letzte Änderung: 17.02.24
1. Heiligenseer Entwässerungsgräben-Marathon
27.01.24
Einladung zur Mitgliederversammlung
14.01.24
BSV-Winterlauf 15 km
07.01.24
Ankündigung Läufe, Stabhochsprung
31.12.23
Silvesterläufe
27.+30.12.23
Speck-weg-Serie Prenzlauer Park 1.+4. Lauf
22.12.23
Berliner Nikolauslauf
18.12.23
Run & Jump beim SCC
09.12.23
Endergebnis Berliner Läufercup
Nikolaus-RingBahn-Marathon
26.11.23
Schüler-Hallensportfest